Abnehmen: Häufige Fehler, warum die Pfunde nicht purzeln

Abnehmen: Häufige Fehler, warum die Pfunde nicht purzeln. Bild: http://www.inkognito.de/kueche-und-fruehstueck/fruehstuecksbrettchen?p=1
Facebooktwittergoogle_plusby feather

Abnehmen wollen viele – doch manchmal will es trotz großer Anstrengungen und Diäten mit der Traumfigur einfach nicht funktionieren. Auf den ersten Blick nicht zu erkennen, doch es gibt häufige Fehler, die vermeiden, dass die Pfunde endlich purzeln. Nachfolgend einige Tipps und Tricks, damit es dieses mal klappt.

 

Abnehmen – Diese Fehler solltet ihr vermeiden:

 

Hungerstoffwechsel durch zu wenig Nahrung

Abnehmen ist nicht immer so einfach. Der erste Schritt besteht bereits darin, sich eine klare Vorstellung zu machen, wie viel man genau abnehmen möchte. Wichtig ist hier natürlich, dass dieses Ziel auch realistisch ist. Ein häufiger Fehler ist nämlich nicht selten, dass der Diätfreund nicht zu viel isst, sondern sogar zu wenig. Das mag paradox klingen, doch wer die Nahrungsaufnahme zu sehr einschränkt, senkt den sogenannten Grundumsatz des Körpers auf ein Mindestmaß. Der Körper schaltet dann automatisch in eine Art Notprogramm, den sogenannten „Hungerstoffwechsel“, um. Dieser dient dazu, dass man in schweren Zeiten möglichst lange durchhalten kann. Um die fehlende Energie aus der Nahrung auszugleichen, wird dann in erster Linie Muskelmasse abgebaut statt – wie bei einer Diät gewünscht – vor allem die Fettpolster. Dadurch tut man sich künftig dann mit dem Abnehmen noch schwerer, denn Muskeln verbrennen Fett – sogar im Schlaf. Und je weniger Muskeln, desto weniger wird verbrannt.

 

Frühstück weglassen

Wer das Frühstück streicht, um schneller schlank zu werden, tut sich damit also nicht unbedingt einen Gefallen. Ein anständiges Frühstück ist durchaus sinnvoll – auch, wenn ihr effektiv abnehmen wollt. Kohlenhydrate eignen sich am Morgen besonders, da der Körper hier viel Power braucht und die Kalorien ohnehin mit Volldampf verbrennt. Am Abend sieht das Ganze dann schon wieder anders aus. Hier macht sich eine kleine Mahlzeit aus Eiweiß am besten.
60DayDreamBody
Training übertreiben

Wer abnehmen möchte, macht auch nicht selten den Fehler, dass er es während des Trainings etwas zu gut meint. Viele Sportler laufen dann zum Beispiel so schnell auf dem Laufband, dass sie völlig außer Atem sind und kaum noch Luft bekommen. Der Körper hingegen benötigt aber genug Sauerstoff, damit er anständig Fett verbrennen kann. Sonst quält ihr euch und das auch noch fast umsonst. In der Regel sagt man, der Körper bekommt genügend Sauerstoff, solange man beim Sport noch ohne große Mühe reden kann. Versucht mal, euren Lieblingssong mitzusingen. Die richtige Musik motiviert dabei und lässt euch länger durchhalten. Außerdem kann man seinen Puls beim Training auch mit einer Pulsuhr überwachen.

 

Essen als Entschädigung

Nach dem Training erscheint es verführerisch, beim Essen zu sündigen. So nach dem Motto: „Wenn ich mich jetzt eine halbe Stunde auf dem Laufband gequält habe, darf ich mir auch etwas Fastfood gönnen“. Am leichtesten nimmt man mit einer Sportart ab, die einem von alleine Spaß macht, so dass man nicht das Gefühl hat, sich dafür irgendwie entschädigen zu müssen. Wie Studien gezeigt haben essen Menschen, die nur Sport machen, um danach essen zu dürfen, fast doppelt so viel wie Leute, die aus Freude an der Bewegung Sport machen.

 

Süßes komplett verkneifen

Viele Diätfreunde sind der absoluten Meinung, dass auf Süßes völlig verzichtet werden muss, damit man abnimmt. So ohne Weiteres stimmt das aber nicht: Es kommt lediglich auf die Gesamtkalorienzahl am Tag an, die ihr zu euch nehmt. Je nach Auswahl kann etwas Süßes sogar auch mal weniger Kalorien haben als die Alternative. Zum Beispiel, wenn ihr die Wahl zwischen einem Stück fettiger Pizza und einem Nachtisch aus Quark und Sirup habt. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, kalorienarme Süßigkeiten in Maßen zu essen, bevor man so lange darauf verzichtet hat, dass irgendwann der Heißhunger gnadenlos zuschlägt. Wer dann nämlich gleich auf einen Schlag eine Tafel Schokolade verdrückt, hat deutlich mehr Kalorien zu sich genommen, als wenn er beispielsweise ein paar Gummibärchen auf seiner Zunge zergehen lässt. Ganz abgesehen davon, dass nicht gerade wenige Abnehmwillige nach derartigen Rückschlägen demotiviert aufgeben.

 

Also: Lieber dranbleiben und sich nicht zu sehr quälen!

 

Wenn euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn ihr ihn teilt und einem meiner Profile auf Facebook, Twitter oder google+ folgt (Buttons oben und unten). 

Weiterlesen:
Essen gehen Restaurant der Zukunft Umfrage

Essen gehen: So soll das Restaurant der Zukunft sein - Umfrage

Essen gehen ist für viele Menschen eine angenehme Freizeitbeschäftigung. Doch wie zufrieden sind sie mit den Restaurants? Und welche Verbesserungen ...

zum Artikel

Taubenschwänzchen: Insekt, das in Deutschland oft für einen Kolibri gehalten wird (c) Alexander Funk

Kolibri in Deutschland? Ein Insekt namens Taubenschwänzchen

Wer einen Kolibri in Deutschland zu sehen meint, ist höchstwahrscheinlich einem Taubenschwänzchen über den Weg gelaufen. Das Insekt wird hierzulande immer mehr heimisch. Was ...

zum Artikel

Faltbrett - Ordnung im Kleiderschrank Produkttest cso-munich.de

Faltbrett - Ordnung im Kleiderschrank Produkttest

Ein Faltbrett ist eine einfach zu bedienende Hilfe, wenn man für Ordnung im Kleiderschrank sorgen will. Wenn dieser aus allen ...

zum Artikel

Auftauen in Minuten - Fisch und Fleisch Lifehack Test

Auftauen in Minuten - Lifehack für Fisch und Fleisch

Auftauen braucht seine Zeit. Wer Fleisch und Fisch erst aus dem Gefrierer nimmt, wenn der Magen schon knurrt, ist zu ...

zum Artikel

Bilder kostenlos bearbeiten - mit tollen Effekten

Bilder kostenlos bearbeiten - mit tollen Effekten

Wer Bilder kostenlos bearbeiten will, kann dies auch ohne große Bildbearbeitungskenntnisse und eigene Software online tun. Wo man zusätzlich noch ...

zum Artikel

Facebooktwittergoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.