Auftauen in Minuten – Lifehack für Fisch und Fleisch

Auftauen in Minuten - Fisch und Fleisch Lifehack Test
Facebooktwittergoogle_plusby feather

Auftauen braucht seine Zeit. Wer Fleisch und Fisch erst aus dem Gefrierer nimmt, wenn der Magen schon knurrt, ist zu spät dran. Oder doch nicht? Ein Lifehack aus dem Internet verspricht Abhilfe: Ich habe mal getestet, ob das schnelle Auftauen ohne Hitze und Elektrizität in wenigen Minuten wirklich klappt.

Auftauen in Rekordzeit

Um Fisch und Fleisch in wenigen Minuten auftauen zu können, soll man lediglich zwei Töpfe brauchen. Den ersten soll man dabei umdrehen, so dass der Boden nach oben zeigt. Darauf platziert man dann das gefrorene Steak oder ähnliches (eingeschweißt oder in Frischhaltefolie gewickelt). Als nächstes füllt man den zweiten Topf mit Wasser und stellt ihn oben drauf. Allein durch diese „Konstruktion“ soll laut Internet ein Steak in fünf Minuten aufgetaut sein – selbst wenn das Wasser im Topf nicht mal heiß ist.

Auftauen in Minuten - Lifehack Test cso-munich.de

Auftauen in Minuten – Lifehack Test cso-munich.de

Als ich auf diesen Lifehack zum schnellen Auftauen stieß, war ich erst mal etwas skeptisch. Und habe ihn nun selbst ausprobiert. Statt zu Fleisch habe ich zum Thunfisch-Steak gegriffen, weil dies noch in meinem Gefrierfach war. Den oberen Topf habe ich mit kaltem Wasser gefüllt, um die Test-Bedingungen so „hart“ wie möglich zu machen.

Dann habe ich auf die Uhr geschaut und abgewartet, was passiert. Der erste Check nach fünf Minuten hat mich durchaus überrascht: Zwar war der Thunfisch-Steak noch nicht komplett aufgetaut, immerhin jedoch schon teilweise. Nach insgesamt fünfzehn Minuten konnte man den Fisch als aufgetaut bezeichnen. Einige Minuten länger als angegeben – doch fairerweise muss man sagen, dass das Thunfisch-Steak einige Zentimeter dick war und ich den Test auch mit kaltem Wasser gemacht habe.

Auftauen zwischen Töpfen: So funktioniert es

Aber woher kommt es, dass Fisch und Fleisch so viel schneller auftaut, wenn man es einfach zwischen zwei Töpfe legt? Die wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänoment lautet „Wärmeleitung“. Aufgrund des Metalls in den Töpfen wird die Kälte des gefrorenen Steaks abgeleitet – Fisch oder Fleisch taut schneller auf.

Ich werde in Zukunft auf jeden Fall öfters auf diese Weise auftauen, wenn die Zeit knapp ist. Man macht nichts schmutzig, braucht keinen Strom und das Thunfisch-Steak hat auch nicht trocken geschmeckt (wie es der Fall sein kann, wenn man aus Hunger Gefrorenes direkt in die Pfanne gibt – von den Fettspritzern in der Küche mal ganz zu schweigen 😉 ).

Das Ganze könnt ihr euch auch bei „Galileo“ nochmal ansehen: Hier zum Video.

Wem diese Methode nicht modern genug ist, der kann es auch mal mit einer magischen Auftau-Platte versuchen:

Wenn euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn ihr ihn teilt und einem meiner Profile auf Facebook, Twitter oder google+ folgt (Buttons oben und unten). 

Weiterlesen:
Eier leichter pellen Trick Lifehack Natron

Eier pellen leicht gemacht - Lifehack - Test

Gekochte Eier lassen sich nicht immer problemlos pellen - selbst wenn man sie ordentlich abschreckt. Allerdings soll es da einen ...

zum Artikel

Smoothies Waldbeeren Banane sommerlich kalt

Smoothies: Waldbeeren mit Banane sommerlich kalt Rezept

Smoothies sind ein echtes Trend - Getränk geworden. Die kleinen Vitamin-Bomben sind gesund und schmecken - mit leckeren Zutaten - ...

zum Artikel

Trösten Glücks - Taschentücher Produkttest

Trösten: Glücks - Taschentücher Produkttest

Im Internet bin ich auf eine nette Idee gestoßen, mit der man jemanden trösten kann: Glücks - Taschentücher. Ich hab ...

zum Artikel

Glücklich Sein Quellen Umfrage

Glücklich Sein - Was Menschen brauchen Umfrage

Glücklich Sein kann man selten auf Knopfdruck erzeugen - dennoch kann es in schwierigen Momenten tröstlich sein zu wissen, was ...

zum Artikel

Glücksmomente Frühling cso-munich.de

Glücksmomente - Augenblicke die happy machen

Glücksmomente passieren uns mal häufiger und mal seltener. Doch Fakt ist: Wer seine Aufmerksamkeit auch auf die kleinen Glücksmomente im ...

zum Artikel


Facebooktwittergoogle_plusby feather
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *